Echt oder unecht? Frontin als gromatischer Autor aus historischer Sicht

Pepa Castillo Pascual

Abstract


Das Ziel dieses Aufsatzes ist es, schlüssige Argumente aus historischer Sicht für die Zuweisung der gromatischen Texte De agrorum qualitate, De controversiis, De limitibus und De arte mensoria zum Senator Sextus Iulius Frontinus vorzubringen. Zwei historische Indizien sprechen für eine solche Zuweisung: die Tätigkeiten, die Frontin im Laufe seines Lebens im Dienst des römischen Kaisers ausgeführt hat und die Rolle, die seine literarische Produktion innerhalb seiner Ämterlaufbahn spielte. Beide Indizien wurden hier behandelt. Es wird bewiesen, dass es ein enges Verhältnis zwischen seinem Lebenslauf und seinen Werken über ars mensoria, res militares und cura aquarum gibt. Außerdem ist zu beachten, dass für Frontin, wie für andere Staatsbeamte seiner Zeit die Loyalität zum Kaiser und die utilitas publica im Mittelpunkt standen.


Full Text:

PDF


_______________________________________________

License Except where otherwise noted, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 License

eTopoi. Journal for Ancient Studies (ISSN 2192-2608)