Raum, Ritual und die Feier des Santiago in den südlichen zentralen Anden

Axel Schäfer

Abstract


Der Artikel stellt die Feier des Apostels Santiago in den südlichen peruanischen Anden vor. Santiago, der iberische Schutzherr gewaltsamer Missionierung, ist dort einer der populärsten Heiligen. Häufig wird dies auf den Erfolg kolonialer Propaganda zurückgeführt. Dagegen wird im vorliegenden Artikel die aktive Rolle der indigenen Bevölkerung bei der Aneignung des Heiligen unterstrichen. So wird Santiagos Patronat über die Pferde und seine Rolle bei der Segnung der Saatfrüchte vorgestellt. Der Artikel verdeutlicht weiterhin die räumliche Dimension der Santiagofeiern. Es wird gezeigt, wie ihre Rituale auf Orte und Richtungen bezogen werden, sich zu einer ganzen Festsaison integrieren. Zusammenfassend wird erkennbar, wie die Feiern wesentlich zur Konstitution der rituellen Landschaft der Region beitragenDer Artikel stellt die Feier des Apostels Santiago in den südlichen peruanischen Anden vor. Santiago, der iberische Schutzherr gewaltsamer Missionierung, ist dort einer der populärsten Heiligen. Häufig wird dies auf den Erfolg kolonialer Propaganda zurückgeführt. Dagegen wird im vorliegenden Artikel die aktive Rolle der indigenen Bevölkerung bei der Aneignung des Heiligen unterstrichen. So wird Santiagos Patronat über die Pferde und seine Rolle bei der Segnung der Saatfrüchte vorgestellt. Der Artikel verdeutlicht weiterhin die räumliche Dimension der Santiagofeiern. Es wird gezeigt, wie ihre Rituale auf Orte und Richtungen bezogen werden, sich zu einer ganzen Festsaison integrieren. Zusammenfassend wird erkennbar, wie die Feiern wesentlich zur Konstitution der rituellen Landschaft der Region beitragen.

Full Text:

PDF


_______________________________________________

License Except where otherwise noted, content on this site is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 License

eTopoi. Journal for Ancient Studies (ISSN 2192-2608)